Schlagwort-Archive: Last.fm

Shtaggle – mit Last.fm iTunes-Bibliothek taggen

Nichts liegt näher, als mittels Tags zusätzliche Ordnungskriterien in die iTunes-Bibliothek zu bringen – und dann mit intelligenten Playlists immer neues Hörvergnügen zu produzieren. Seltsamerweise bietet iTunes hierfür keine Funktion, wo doch Musik-Communities wie Last.fm sehr schön vorführen, wie erfolgreich das Taggen sein kann.

Mangels funktionierender Hilfsprogramme habe ich mir hier bisher mit ein paar Applescripts geholfen, die in das Kommentarfeld so essentielle Informationen wie <party>, <coverversion> oder ähnliches geschrieben haben. Mit der Veröffentlichung von Shtaggle ist das vorbei.

Dieses Programm tut genau dies, und zwar während ich iTunes-Musik höre. In einer etwas wilden Anordnung von Fenstern zeigt es nicht nur meine Tags aus iTunes an, sondern auch die der Last.fm-Hörer. Mit einem Klick kann ich nun weitere Tags aus dem Last.fm-Fundus oder auch neue hinzufügen. Mit einem eigenen Last.fm-Account funktioniert das Ganze auch anders herum: meine mittels Shtaggle vergebenen Tags werden an Last.fm übertragen. Sehr schön.

Weitere Fenster dienen zur Vergabe weiterer Spezialtags zu Stimmung, Instrumentierung oder Label. Nun denn, darauf kann ich verzichten. Auch die Liedtexte, die live von Lyricwiki geholten werden, brauche ich nicht.

Die Tags werden übrigens im Kommentar-Feld der MP3-Tags gespeichert, und dabei durch bestimmte Trennzeichen wie „{„getrennt.

Und hier lag auch mein Problem: während der Entwickler Steve als Trennzeichen die geschweifte Klammer verwendete hat, hatte ich all meine Titel mit spitzen Klammern getrennt. Ich schrieb ein kurzes Mail, ob es nicht möglich sei, die Trennzeichen frei zu bestimmen – und voilà: eine Stunde später bekam ich per Mail einen Preview des nächsten Releases, der meine Wunschfunktion enthielt. Sensationell!

Also, Freunde der gepflegten Musikbibliothek: lasst euch vom etwas seltsamen Shtaggle-Interface und der rudimentären Website nicht abhalten und probiert diesen neuen iTunes-Helfer. (Mit dem Flac-Player Play funktioniert Shtaggle auch)

Systemvoraussetzungen: OS X 10.5
Download: Shtaggle „Latest“
Lizenz: Freeware (Spenden erwünscht)

BBC Radio Widget – Radio 1.0 trifft Last.fm

Dashboard Widgets habe ich hier nicht vorgestellt, da sich mir ihr Sinn – und der des Dashboards im allgemeinen – bisher nicht erschlossen hat.

Wenn aber einer der wichtigsten Radiosender der Welt, nämlich die BBC, ein Widget programmieren lässt, mit dem man das eben online gehörte Radioprogramm zu Last.fm scrobbeln kann, dann ist das schon eine Erwähnung wert. (übrigens auch für Last.fm selbst) Schließlich kommt dies einer faktischen Anerkennung des neuen Mediums durch das klassische Radio „1.0“ gleich.

Dabei verwendet das Widget den ohnehin verfügbaren Live-Stream im Real Player-Format und scrobbelt die mit übertragenen Informationen zu Titel und Künstler ins Last-fm-Profil. Aktuell stehen 4 Kanäle zur Auswahl: Radio 1, Radio 2, 6 Music und 1 Xtra.

Da BBC für alle 4 Kanäle auch User-Profile (Radio 1, Radio 2, 6 Music und 1 Xtra.) bei Last.fm angelegt hat, und dort selbst das komplette (!) Radioprogramm scrobbelt, kann man vorab über das Taste-O-Meter abgleichen, welcher der Kanäle am besten zum eigenen Musikgeschmack passt. Das ist wahrlich Radio 2.0!

Einziger Nachteil: der Real Player ist Voraussetzung, und der läuft halt manchmal mit etwas mauer Qualität.

Jetzt stellt sich nur noch die Frage, wann die ersten deutschen Sender dieses neue Userbindungs-Tool entdecken und vor allem, wann mein Lieblingssender motor.fm mitmacht.

Systemvoraussetzungen: OSX 10.4, Real Player
Download: BBC Radio Widget 0.2.1
Lizenz: Freeware

iScrobbler – schlanker Last.fm-Sender

Habe ich meine liebste Internetplattform Last.fm eigentlich schon gepriesen? Na klar. Aber ein weiterer Bericht soll erlaubt sein. Mit dem hier bereits vorgestellten Last.fm-Player bekommt der Musik-Freund Zugang zur weiten Welt der Last.fm-Radios und kann gleichzeitig die gehörte Musik seinem Profil hinzufügen.

Auf der selben von Last.fm Audioscrobbler genannten Technologie setzt das Menüleisten-Programm iScrobbler auf. Solange man seine Musik vorrangig in iTunes hört, tut es im wesentlichen dasselbe wie Last.fm, nämlich das eigene Musikprofil aktualisieren. Dies geht allerdings wesentlich weniger ressourcenfressend vonstatten. (Programmgröße 2,9 MB statt 85 MB bei Last.fm) und funktioniert schon seit längerem zuverlässig mit iPods (selbst mit meinem etwas betagten Shuffle).

Natürlich bietet es auch die Funktionen, Titel zu taggen, zu Lieblingstiteln zu erklären oder anderen Last.fm-Usern zu empfehlen.

Weitere Informationen zu den gehörten Titeln kann man bei Bedarf ebenfalls einblenden, ansonsten zieht sich das Programm immer diskret in die Menüleiste zurück. Dass es eine Schnittstelle zu Growl hat, versteht sich von selbst.

Die einzige Funktion, die ihm im Gegensatz zur „offiziellen“ Last.fm-Software fehlt ist das Last.fm-Radio, aber selbst das gibt es schon in der aktuellen Beta-Version.

Auf dieses Tool brachte micht übrigens Ralph mit seinem Kommentar zu meinem ersten Last.fm-Beitrag. Besten Dank dafür!

Systemvoraussetzungen: OS X 10.3.9
Download: iScrobbler 1.5.2
Lizenz: OpenSource