Archiv der Kategorie: Top 10

Skitch – genial simple Bildbearbeitung

Auf der Suche nach einer Alternative zum inzwischen kostenpflichtig gewordenen Imagewell bin ich bei Andreas und Manuela auf sehr wohlwollende Beiträge zu Skitch gestoßen. Also habe ich meine Vorbehalte, dass man sich für die Nutzung von Skitch erstmal einen Upload-Account beim zugehörigen Bild-Portal anlegen muss, überwunden und mich ans Testen des kleinen Programms gemacht.

Und ich muss sagen: wow! Ich dachte, Imagewell sei an Einfachheit nicht zu übertreffen, aber Skitch belehrt mich eines besseren. Auch wenn das Interface auf den ersten Blick etwas verspielt aussieht, der Funktionsaufbau ist derart logisch, dass man schnell alle Features erfasst hat und begierig die Tastaturbefehle lernt – wodurch das Bildbearbeiten noch flotter vonstatten geht.

Mein bevorzugter Anwendungszweck ist das Erstellen und Kommentieren von Screenshots. Dafür bietet Skitch verschiedene Modi – und die Möglichkeit zur Aufnahme von Snapshots mit der integrierten iSight. Dann geht es ganz schnell.

  • Kreise, Rechtecke, Linien, Pfeile und Farbflächen hinzufügen
  • Das Bild Skalieren und Zuschneiden (durch einfaches Ziehen am Fensterrahmen)
  • Rotieren und Spiegeln
  • Schlagschatten hinzufügen

Interessant wird es bei der Weiterverwendung der Bilder. Hier gibt es unterschiedlichste Methoden. Man kann sie

  • per Drag & Drop in jedes beliebige Programm oder den Finder ziehen
  • auf den Skitch-Server laden
  • per FTP, SFTP oder WebDAV auf beliebige Server laden
  • zu Flickr senden
  • zum .mac-Account senden
  • per Mail versenden

Dabei wird alles in einer History protokolliert, die sich – wie bei Dashboard-Widgets – auf der „Rückseite“ des Programm-Fensters befindet.

Wenn man übrigens dort einen Eintrag löscht, wird man gleich gefragt, ob die entsprechende Remote-Kopie (auf dem FTP-Server, Flickr,…) gleich mit gelöscht werden soll.

Ebenfalls auf der Rückseite befindet sich der Zugriff auf das Bild-Verzeichnis. Hier kann man Bilder zur Weiterverarbeitung und Versendung mit Skitch auswählen.

Kurzum: dieses Programm schleicht sich sofort in den Workflow ein. Aktuell steht es kostenlos als „Open Beta“ zur Verfügung. Informationen zur zukünftigen Lizenzpolitik habe ich auf die Schnelle nicht gefunden.

Systemanforderungen: OS X
Download: Skitch 1.0b (nach Registrierung)
Lizenz: kostenlose „Open Beta“ 

Google Earth – Die Welt ist nicht genug

Nutzen wir doch die allsommerliche Freeware-Flaute, um in loser Folge ein paar Freeware-Klassiker vorzustellen.

Google Earth ist gewiss kein Geheimtipp, wird doch jeder schon virtuelle Weltreisen auf diesem digitalen Globus gemacht haben. Aber getreu des James-Bond-Titels „Die Welt ist nicht genug„, bietet das aktuelle Update auf 4.2 nun auch Himmelsdaten. Mit einem Klick wird der Blick von der Erde gen Himmel gerichtet und es zeigen sich Sternbilder, Planeten usw., die sich über dem aktuellen Standort befinden .

Zumindest was die Reiseplanung betrifft, bietet diese Funktion aktuell nur wenig Mehrwert, dennoch mag sie für Himmelsgucker ein nettes Feature sein…

Systemvoraussetzungen: OS X 10.3.9
Download: Google Earth 4.2
Lizenz: Freeware

Firefox statt Safari – schöner browsen unter OS X (Teil 1)

Dass der Firefox-Browser in vielerlei Hinsicht dem Safari etwas voraus ist, hat sich inzwischen auch unter Mac-Hardlinern herumgesprochen. Dennoch hat er ein Manko, dass ihn für viele Mac-User zur zweiten Wahl macht. Er ist einfach nicht so schön und passt nicht so ganz in die schicke Mac-Umgebung. Dies kann man jedoch mit zwei kleinen Eingriffen fix beheben.

Schauen wir uns kurz die Ausgangsposition an:

safari-brushed.jpg
Safari im Brushed-Metal-Design

ff-standard.jpg
Firefox im Standard-Design

Variante 1: Firefox im Brushed-Metal-Look

Ganz eindeutig: der Firefox sieht einfach hausbacken aus. Bekanntermaßen kann der Firefox mit so genannten Themes im Design verändert werden. Was läger also näher, als ein Brushed-Metal-Design zu installieren? Ein solches findet sich bei Arronax. Zwei Klicks und einen Neustart später präsentiert sich der Firefox so:

ff-brushed.jpg
Firefox mit mit Brushed-Metal-Theme von Arronax

Na also, das sieht doch schon ganz flott aus. Aber es geht noch besser…

Variante 2: Safari und Firefox im UNO-Look

Die Firma Interacto bietet ein Programm namens UNO, das noch einen guten Schritt weitergeht. Es installiert ein systemweites „Theme“, das allen Programmen eine gemeinsame Gestaltung – nämlich das aktuelle Aluminium-Design von OS X Panther – verpasst. Und hiervon profitiert nicht nur der Firefox sondern wie alle Programme auch der Safari:

safari-uno.jpg
Safari mit UNO-Theme

Für den Firefox bedarf es zusätzlich noch des passenden UNO-Themes von Arronax – und schon präsentiert er sich als Zwillingsbruder des Safari…

ff-uno.jpg
Firefox mit systemweitem UNO-Theme und UNO-Theme von Arronax

Nachdem die Designfragen nun geklärt sind, wird es dann im Teil 2 um die technischen Vorzüge des Firefox gehen.

Downloads:
OS X Firefox-Themes bei Arronax
UNO GUI Unifier 1.2

Systemanforderungen: 10.4

Nachtrag: Sehe gerade, dass Surfgarden der gleichen Meinung ist. Freut mich!

Cyberduck – FTP-Transfer absolut mac-like

cd-icon.jpg

Lange Zeit war Transmit meine erste Wahl, wenn es um das Thema FTP ging.

Mit Cyberduck – regelmäßige Leser kennen es schon von meiner Liste der Standardanwendungen – habe ich jetzt allerdings ein kostenloses Programm im Einsatz, das Transmit locker das Wasser reichen kann.

Es ist extrem simpel zu bedienen (egal, ob es sich um eine FTP- oder SFTP-Verbindung handelt) und bietet eine enge Verzahnung mit OS X und fremden (Helfer-)Programmen. Es nutzt nicht nur den den OSX Schlüsselbund, Spotlight, Rendezvous und AppleScript sondern bietet auch Anbindungen an Growl und Quicksilver. Besonders schön ist bei Cyberduck auch das Interface, das 100% mac-like geraten ist.

Wer sich hin und wieder mit einem Windows-FTP-Client wie WS-FTP herumschlagen muss, weiß diese Eleganz und Einfachheit zu würdigen…

cd-screen.jpg

Entwickler-Homepage: Cyberduck.ch
Download: Cyberduck 2.5.5
Systemanforderung: 10.3.9

[ Technorati-Tags: Freeware | OSX | Utility | FTP | OpenSource ]

Nachtrag 17.05.2006
Bei einer aktuellen Umfrage zum Thema FTP beim Apple Blog schlägt sich Cyberduck übrigens auch ganz wacker…

Nachtrag 10.08.2006
Im Vergleichstest beim Apple Blog gibt es eine Tabelle, in der die Features der 5 populärsten FTP-Clients gegenüberstellt werden.

MAMP – Apache-Testumgebung für Anfänger

mamp-icon.jpg

Mit MAMP (Macintosh, Apache, Mysql und PHP) kann auch ein Laie auf Knopfdruck eine komplette Webserver-Umgebung auf seinem Mac installieren. Das ganze läuft parallel zu dem Webserver, der standardmäßig unter OS X vorinstalliert ist und lässt diesen komplett unverändert.

Endlich kann man ohne Risiko die ganzen spannenden OpenSource-Systeme wie Typo3, WordPress, SugarCRM, diverse Wikis oder auch Ruby On Rails (wie das zusammen mit Locomotive funktioniert, steht bei WoobleLab) lokal testen, ohne weitergehende Kenntnisse in der Konfiguration von Webservern oder Datenbanken zu benötigen. Verblüffend!

Entwickler-Homepage: MAMP
Download: MAMP 1.1.1
Systemanforderung: 10.3