Archiv der Kategorie: Productivity

Freemind – plattformübergreifend mindmappen

Zum Thema Mindmapping habe ich hier vor einiger Zeit bereits das wunderbare MyMind vorgestellt. Es bleibt mein Mindmapping-Tool erster Wahl. Leider hat es einen kleinen Haken, der sich für das Gruppen-Arbeiten als entscheidend herausstellen kann: es ist „nur“ für OS X verfügbar.

freemind.jpg

Und hier kommt Freemind ins Spiel. Meines Wissens ist es das einzige Mindmapping-Programm, das sowohl unter Window, OS X als auch für diverse Linux-Varianten zur Verfügung steht. Kein Wunder, schließlich ist es Java-basiert. Und da ist auch gleich der (einzige) kleine Nachteil: der verwöhnte OSX-Benutzer sieht sofort, dass das Interface nicht 100% ins OSX-Erscheinungsbild passt. Auch Dialogboxen wie „Speichern“ sind etwas fremd.

freemind2.jpg

Aber dafür glänzt das Programm mit einer flotten und intuitiven Bedienung und einer Fülle von Funktionen. Es importiert unter vielen anderen Formaten auch das des Marktführers Mindmanager, exportiert (dank der XML-Basis) in viele Formate, darunter auch sehr praktische HTML-Darstellungen.

Das Programm ist OpenSource und in einem Wiki gut dokumentiert.

Download: Freemind 0.8.0
Systemvoraussetzungen: OS X, Java JRE 1.4

(Ergänzung: den Platzhirsch „Mindmanager“ gibt es seit Version 6 nun auch für OSX, allerdings für gute 150 Euro)

TypeTrainer4Mac – 10-Fingerschreiben lernen

screenshot_06.jpg

Es ist schon eine verdammt hohe Hürde, sich vom jahrelang angeeigneten 6- bis 8-Finger-Schmuddelschreibstil zu verabschieden – und wieder ganz klein mit dem korrekten 10-Finger-Schreiben anzufangen.

Da die entsprechenden Lernprogramme auf dem Mac nicht allzu dicht gesät sind, ist es umso erfreulicher, dass ausgerechnet ein Freeware-Programm den größten Spaß und die – nach meiner Meinung – steilste Lernkurve bietet.

TypeTrainer4Mac von Valentin Vassilevski ist ebenso simpel wie zielführend.

tt4_1.jpg

Es bietet ein einfaches Fenster, in dem der einzugebende Text angezeigt wird. Nach jeder vollendeten Zeile wird eine kurze Statistik eingeblendet, das war's auch schon.

Aus welchen Buchstaben der Lehrtext bestehen soll, kann der Prüfling selbst bestimmen. In einem jederzeit ausfahrbaren Fach wählt er einfach die zu übenden Buchstaben aus.

tt4_2.jpg

Alternativ kann man auch jeden beliebigen Text per Drag & Drop in das Übungsfenster ziehen und schon dient er zeilenweise als Übungsvorlage. Dies ist der größte Vorteil des Programms, da einen der eigene Lieblingstext auch dann noch bei der Stange hält, wenn man vom ewigen "asdf jklö" genug hat. Tipp: einfach einen Klassiker beim Gutenberg-Projekt runterladen und abschreiben. Danach klappts mit dem Tippen und eine Bildungslücke ist auch gestopft.

screenshot_07.jpg

Download: TypeTrainer4Mac
Systemvoraussetzung: 10.3

(Anmerkung zu den Screens: eigentlich kommt das Programm im Brushed-Metal-Look, bei mir sorgt UNO für ein netteres Design)

Imagewell – Bildbearbeitung im Express-Tempo

Update 08.04.2008: Imagewell ist seit Version 3.5 Shareware.
Für die Bildbearbeitung des täglichen Bedarfs sind Riesenprogramme wie Photoshop manchmal einfach zu träge. Schön, wenn es so intelligente Kleinst-Programme wie Imagewell gibt. Mit einer integrierten FTP-Funktion, der Möglichkeit, Screenshots zu machen, einfachster Drag Drop-Bedienung und einigen Bildbearbeitungsfunktionen ist es das optimale Blogger-Tool.

Auch zur Softwaredokumentation eignet es sich bestens: Screenshot vom Programm machen, Kommentare mit der integrierten Textfunktion hinzufügen und per Drag Drop ins Textverarbeitungsprogramm – schneller gehts nicht!

Entwickler-Homepage: XtraLean
Download: Imagewell 2.0
Systemanforderung: 10.2.8

[ Tags: Freeware | OSX | Utility ]

Quicksilver – ungeahnte Möglichkeiten (Nachtrag)


Seit meiner Vorstellung von Quicksilver bin ich auf einige Seiten gestoßen, die sich mit den ungeahnten Möglichkeiten dieses Programms befassen. So bietet 43Folders gar eine eigene Kategorie mit Quicksilver-Tipps. Auch das Benutzerforum beim Hersteller Blacktree gibt wertvolle Hinweise und in del.icio.us finden sich die populärsten Links zum Thema.

Die Empfehlung bleibt: Quicksilvers Leistungsfähigkeit ist beeindruckend, der Aufbau ist logisch – und nach etwas Eingewöhnung ist es intuitiv zu bedienen.

Ursprünglicher Beitrag: Quicksilver – Tastenakrobatik statt Mauskilometer