Archiv der Kategorie: Productivity

NuFile – Neue Dateien mittels Kontextmenü

Lernen von Windows: die Funktion „neue Datei hier erstellen“, die einem im Windows-Explorer im Kontextmenü zur Verfügung steht, ist durchaus praktisch. Mit dem Plugin NuFile beherrscht dies der OS X-Finder auch – und noch mehr. Oder wie es der Entwickler sagt: „An empty file with two clicks“.

Installiert wird NuFile als Kontrollfeld und schon steht einem im Kontextmenü die neue Funktion zur Verfügung. Dabei kann man beliebig viele Dateitypen vorgeben, für jeden Dateityp eine Vorlage definieren, festlegen, wie die neue Datei benannt werden soll und ob sie sofort im zugeordneten Programm geöffnet werden soll.

Das ist dann doch einiges mehr als das Windows-Vorbild bietet – und ich bin gespannt, ob sich dieses neue Feature in meine Arbeitsweise einschleicht…

Systemvoraussetzungen: OS X 10.3
Download: NuFile 2.0
Lizenz: Donationware

VodooPad Lite und MoinX – zwei Personal Wikis im Vergleich

Dass man komplexe Informationen mittels eines Wikis sehr gut sammeln und strukturieren kann, ist seit der Wikipedia allgemein bekannt. Das Wiki-Prinzip kann natürlich auch gut zur eigenen Datensammlung genutzt werden. Vergleichen wir also mal zwei Wiki-Softwares, wie sie nicht unterschiedlicher sein könnten.

VoodooPad Lite

VoodooPad Lite – die Freeware-Version von Flyingmeats VoodooPad – ist ein Freeware-Klassiker für OS X. Ein wirklich einfach zu bedienendes Desktop Wiki, das alle Funktionen wie automatische Verlinkung, Indizierung und Suche mitbringt. Das Einfügen von Tabellen und Listen, die Formatierung von Texten gestalten sich wie bei jeder Textverarbeitung. Bilder können einfach per Drag & Drop integriert werden.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.4.6 (auch Versionen für ältere OSX)
Download: VoodooPad Lite 3.1.2
Lizenz: Freeware

MoinX

Einen ganz anderen Weg geht MoinX. Es ist ein „echtes“ großes Wiki, nämlich MoinMoin, das zusammen mit dem Twisted Webserver zu einem Programmpaket zusammengepackt wurde. Das tolle daran: es verhält sich tatsächlich wie ein OSX-Programm. Man kopiert es einfach in den Programm-Ordner und startet es mittels Doppelklick. Im Programmenü klickt man dann auf Startseite und schon öffnet sich der Browser der Wahl mit einem fertig vorkonfigurierten Wiki inklusiver vieler Hilfeseiten und einer Sandbox zum Üben.

Wer noch nie ein Wiki bedient hat, kann mit dieser Hilfestellung erstmal die etwas gewöhnungsbedürftige Syntax lernen.

Richtig spannend wird ein Wiki aber erst dadurch, dass mehrere Personen darin zusammenarbeiten. Und genau dies kann man mit MoinX jederzeit ermöglichen, indem man sein Wiki mit wenigen Klicks für das lokale Netz oder auch darüber hinaus freigibt.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.3
Download: MoinX 1.0.1
Lizenz: Apache 2 Lizenz

Growl – Nachrichtenzentrale im Hintergrund

Für die Anhänger der „Anti-Ablenkungs-Bewegung“ (Beispiele gibt’s hier und hier) ist diese Software sicher ein Gräuel. Growl überwacht im Hintergrund viele Programme und Systemfunktionen und blendet (mehr oder weniger) diskret kleine Infofenster ein.
Growl Icon

Growl wird von mehr als 100 Programmen mit Informationen versorgt. Dies funktioniert so: nachdem man Growl als Kontrollfeld installiert hat, registriert sich jedes growl-fähige Programm beim ersten Start automatisch bei Growl.

Growl Beispiele

Im Growl-Kontrollfeld kann man dann je nach Programm einstellen, welche Meldung wie dargestellt werden soll.

Growl Einstellungen

Von den in diesem Blog vorgestellten Programmen sind growl-fähig:

Zusätzliche Hilfsprogramme wie HardwareGrowler und GrowlTunes liefern Informationen über Netzwerk-, USB-, Bluetooth- und sonstige Verbindungen oder über den aktuellen Titel in iTunes. Weitere Schnittstellen kann man mittels AppleScript oder über das Terminal (via growlnotify) herstellen.

Info und Download: Growl 0.7.4
Lizenz: Donationware

Quicksilver – Screencast in deutsch

Malte Mayrberger hat auf Macscreencast.de einen ausführlichen Screencast zu unser aller Lieblings-Freeware Quicksilver veröffentlicht. Er wird hiermit sowohl den (noch) Unentschlossenen als auch erfahrenen Benutzern dringend empfohlen.

Eine Liste hilfreicher Links zu Quicksilver gibt es im gleichen Blog. Wer sich danach Quicksilver immer noch nicht installiert hat, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen… ;-)

GanttProject – Projektmanagement auf Java-Basis

Mac-Programme auf Java-Basis sind – was Interface-Design und Systemintegration betrifft – sicher nur die zweitbeste Lösung. Wenn Sie jedoch Leistungen bieten, die anderweitig nicht oder nur sehr viel teurer zu bekommen sind, lohnt sich ein genauerer Blick.

gantt_icon.png

GanttProject ist ein OpenSource-Projekt und bietet in der aktuellen Version 2.0.2 eine stabile und flotte Projektplanungs-Umgebung, in der man – ähnlich wie bei MS-Project – Ressourcen und Vorgänge verwalten kann. Wie gesagt: nicht alles so elegant wie in Cocoa-Anwendungen, aber man gewöhnt sich daran.

gantt_01.jpg

Neben den klassischen Gantt-Diagrammen beherrscht das Programm auch die Darstellung als PERT-Diagramm und Ressourcen-Auslastung. Es bietet alle üblichen Funktionen wie „Darstellung des kritischen Pfades“, Feiertags- und Fehlzeiten-Verwaltung etc.
gantt_02.jpg

Außerdem gibt es Import-Exportschnittstellen zu MS-Project und diverse Ausgabeformate wie PNG, PDF, HTML und CSV. Mit einer Funktion zum Öffnen und Speichern auf einem Webserver (die Projektdateien liegen im XML-Format vor) ist sogar eine gemeinsame Projektplanung auf einfachem Niveau denkbar.

Kurzum: wie alle Projektplanungs-Programme kann auch GanttProject keine Wunder wirken, aber als schnelles Planungswerkzeug dient es allemal. Und das sogar plattform-übergreifend, denn es läuft natürlich unter Windows, OSX und Linux.

Systemvoraussetzungen: OSX, Java Runtime Environment >1.4
Download: GanttProject 2.0.2
Weitere Informationen: GanttProject.biz