Archiv der Kategorie: Mac OS X

Photo Drop – Bilder stapelweise bearbeiten

drop_icon.jpg

Echt flott, die Stapelverarbeitung in Photoshop – aber bis man so ein „Droplet“ eingerichtet hat, da vergehen schon ein paar Klicks…

Ganz anders mit Photo Drop: mit dem einfachen Interface hat man ruckzuck die wichtigsten Funktionen zusammengeklickt und ein neues Droplet gespeichert.

Natürlich nicht mit dem Funktionsumfang von Photoshop – schließlich ist „nur“ ein GUI des im System enthaltenen SIPS – aber für den Alltag langt es meistens.

drop_screen.jpg

Allerdings Obacht! Photo Drop überschreibt die Dateien am Original-Speicherort – also immer nur auf Kopien anwenden!

Weitere Informationen und Download: Aram Kudurshian
Systemvoraussetzungen: OS X 10.3

SizzlingKeys – iTunes auf Tastendruck

sizzl_icon.jpg

Sehr praktisch, wenn iTunes im Hintergrund läuft. SizzlingKeys bietet Tastenkombinationen für alle wichtigen iTunes-Funktion, so dass man hier schnell mal weiterblättern, eine neue Wiedergabeliste auswählen oder sich die Titelinformationen in einem kleinen Fenster einblenden lassen kann (oder vieles mehr…) .

sizzl_prefs.jpg
Vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten

sizzl_anzeige.jpg
Das Infofenster

Weitere Informationen: Yellow Mug
Download: SizzlingKeys
Systemvoraussetzungen: 10.3

[ Tags: OSX | Freeware | Prefpane | Utility | iTunes ]

Sim Daltonism – Farbfehlsichtigkeit simulieren

sim-icon.jpg

Ein praktisches Tool für Webdesigner und Webentwickler, die sich mit der barrierefreien Gestaltung beschäftigen.

Mit Sim Daltonism lässt sich sehr einfach simulieren, wie Menschen mit Farbfehlsichtigkeit eine Website sehen. Nach dem Start des Programms wird der Bereich um den Cursor in einem separaten Fenster in der veränderten Darstellung angezeigt. Dabei kann zwischen verschiedenen Fehlsichtigkeiten gewählt werden.

sim-screen.jpg

Weitere Informationen: Michel Fortin
Download: Sim Daltonism 1.0.1
Systemanforderungen: 10.2.8

Flock – der Browser für das Web2.0

(Flock existiert aktuell nur als öffentlicher „Developer Preview“ – dennoch ein erster Einblick in den neuen Browser für die Blogosphäre sei erlaubt…)

flock-icon.jpg

Eines vorweg: Flock kann alles, was Firefox kann – der ist nämlich die technische Basis.

flock-screen.jpg

Flock – Browserfenster

Und alles was darüber hinaus geht, macht das Leben im Web 2.0 noch schöner:

  • Die Bookmarkverwaltung erfolgt direkt bei del.icio.us
  • Ein integrierter Blog-Editor greift direkt z.B. auf einen Blogger– oder WordPress-Account zu
  • Den eigenen Blog oder Bilder bei Flickr erreicht man direkt über die so genannte „Top Bar“
  • Ein integrierter Feed-Aggregator ist selbstverständlich
  • Eine integrierte History-Suchfunktion, die im Volltext sämtlicher besuchter Seiten, News-Feeds
  • News-Collections, die neue Feeds aus mehreren Quellen aggregieren…

Nichts wirklich neues, könnte man sagen.

Aber wie diese Elemente kombiniert werden, das ist schon sehenswert: so kann man Texte aus dem Browser direkt per Drag & Drop als Zitat in den eigenen Blog schieben. Bilder von Flickr werden ebenfalls einfach in den integrierten Blog-Editor gezogen, und vieles mehr…

Kurzum: Das könnte der Browser der (nahen) Zukunft werden…

flock-screen2.jpg
Verwaltung der del.icio.us-Bookmarks

flock-screen3.jpg
Blog-Editor mit eingeblendeter Flickr-Top-Bar

Weitere Informationen und Download: Flock
Download: Flock Developer Preview 0.4.9
Systemvoraussetzungen: k.A. (getestet unter 10.3.9)

Jumpcut – Zwischenablage erweitern

jumpcut-icon.jpg
(gefunden bei Cool OSX Apps)

Einfach, aber genial: die letzten 25 Texteinträge, die per „Apfel + C“ kopiert werden, werden in einem Finder-Menü zur Auswahl angeboten oder bei einer definierbaren Tastenkombination (z.B. „Alt + Ctrl + V“) zum Einsetzen angeboten. Dies geschieht über ein kleines Einblendmenü, in dem mit den Pfeiltasten navigiert werden kann.

jumpcut-screen.jpg

Es gibt Tools, die ähnliches leisten und mehr Features bieten (z.B. iSnip), dafür ist Jumpcut frappierend einfach zu bedienen. Auch wenn der Autor Steve Cook ausrücklich auf den Beta-Status und eventuelle Instabilitäten hinweist – ich konnte bisher kein Problem entdecken.

Weitere Informationen und Download: Snarkout.org
Systemvoraussetzungen: k.A. (getestet unter 10.3.9 bis 10.4.6)