Archiv der Kategorie: Mac OS X

Freeware Reloaded – neues iBook, neues Glück

Auch wenn der Anlass eher unerfreulich ist – mein irreparables iBook wurde durch ein neues ersetzt – so ist die anstehende Neuinstallation doch ein Prüfstein für jede Software. Auf natürlichem Weg hat sich so mein Bestand drastisch reduziert.

Und dies sind die Kandidaten, die den Weg auch auf meinen neuen Rechner gefunden haben.

Zuerst die unverzichtbare Grundausstattung:

Dann die lieb gewonnenen Systemtools, die ich in der Zwischenzeit auf dem PC vermisst habe:

  • Quicksilver, der beste aller Launcher
  • Witch zum flotten Fensterwechsel
  • Prefling zum Direktzugriff auf einzelne Systemeinstellungen
  • Textpander zum flinken Einfügen von Textbausteinen

Und natürlich die kleinen Programme, die das tägliche Arbeiten versüßen:

  • SnapNDrag für viele, schnelle Screenshots
  • ImageWell für Screenshots mit Anmerkungen
  • MyMind die Symbiose aus Outliner und Mindmapper
  • Cyberduck für den flotten FTP-Transfer

Ein paar neue Programme sind auch hinzugekommen – das wird der Inhalt der nächsten Posts sein…

Imagewell – Bildbearbeitung im Express-Tempo

Update 08.04.2008: Imagewell ist seit Version 3.5 Shareware.
Für die Bildbearbeitung des täglichen Bedarfs sind Riesenprogramme wie Photoshop manchmal einfach zu träge. Schön, wenn es so intelligente Kleinst-Programme wie Imagewell gibt. Mit einer integrierten FTP-Funktion, der Möglichkeit, Screenshots zu machen, einfachster Drag Drop-Bedienung und einigen Bildbearbeitungsfunktionen ist es das optimale Blogger-Tool.

Auch zur Softwaredokumentation eignet es sich bestens: Screenshot vom Programm machen, Kommentare mit der integrierten Textfunktion hinzufügen und per Drag Drop ins Textverarbeitungsprogramm – schneller gehts nicht!

Entwickler-Homepage: XtraLean
Download: Imagewell 2.0
Systemanforderung: 10.2.8

[ Tags: Freeware | OSX | Utility ]

iTunes, DrDJ und Detour – ein DJ-Set für lau

dj.png

Heute mal ein kleines Software-Bündel: ein kostenloses DJ-Set, das folgende Funktionen mitbringt:

  • eine leistungsfähige Musikdatenbank: iTunes
  • ein DJ-Programm mit iTunes-Playlists und Crossfader: DrDJ
  • getrennte Ausgabe der Tonsignale auf Verstärker und Kopfhörer: DeTour

Das funktioniert so: in iTunes wählt man die Titel aus und kann sie auf dem Kopfhörer vorhören, mit DrDJ stellt man sich aus der iTunes-Bibliothek oder den Playlists eine Set-Liste zusammen und sorgt für den Mix. Das Cross-Faden geht auf Knopfdruck, zwar nicht beat-genau, dafür aber an jeder Stelle des laufenden Titels, der nächste Titel startet automatisch.

Um die Signale der beiden Programme auf zwei Audioausgänge zu verteilen kommt das Kontrollfeld Detour zum Einsatz. Mit ihm kann man jedem Programm einen Audioausgang sowie eine individuelle Lautstärke zuweisen.

Wer allerdings – z.B. an einem iBook – keine zwei Audioausgänge hat, kann mit dem USB-Adapter iMic einfach einen zweiten nachrüsten.

dj-screen.jpg

Downloads:

[ Tags: Freeware | OSX | MP3 | iTunes | Kontrollfeld | Audio]