Blipster – komfortabler Blip.fm-Client auf Air-Basis

Ich bin kein Freund air-basierter Programme, passen sie doch vom Look & Feel meistens nicht so recht in das OS-X-Umfeld. Blipster, der Standalone-Client für die Musik-Community blip.fm ist allerdings derart praktisch, dass ich über solche Kleinigkeiten hinwegsehe und ihn hier vorstellen möchte.

blipster-icon

Der brasilianische Entwickler Leo Lobato hat all die Funktionen, die Blip.fm auf seiner Website anbietet, in ein schlankes Interface gepackt, so dass man browserunabhängig blippen kann. Angesichts der zunehmenden Menge von YouTube-Videos im Repertoire kann dies durchaus eine Entlastung für den Browser bedeuten.

blipster1
Home Station in Blipster

Viel wichtiger ist jedoch, das Blipster einige Funktionen bietet, die die Website nicht beherrscht. So kann man z.B. alle Ausgaben und Suchergebnisse auf bevorzugte Quellen einschränken. Dies ist wichtig, da die Musik-Community imeem, die einen guten Teil der Suchergebnisse liefert, Usern außerhalb der USA nur 30-Sekunden-Clips anbietet.

blipster3
Videoanzeige und Bearbeitung der Metadaten

Außerdem besteht die Möglichkeit, die Metadaten  des Titels vor dem Blippen noch zu bearbeiten, so dass man unkorrekte Einträge von Künstler und Titel vermeiden kann. Dies dürfte all diejenigen Blipper interessieren, die ihren Blipstream zu Last.fm scrobbeln und sich über seltsame Einträge in ihrer Library ärgern. Zudem kann man jederzeit die Videoausgabe ausschalten.

Systemvoraussetzungen: OS X oder Windows, Adobe Air, Blip.fm-Account
Download: Blipster Beta 1.1
Lizenz: Donationware

6 thoughts on “Blipster – komfortabler Blip.fm-Client auf Air-Basis”

  1. Hatte mir das kleine Programm schon vor einer Woche geladen und muss sagen, dass es bei mir nicht funktioniert hat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.