Punakea – Tagging für den Finder

punakea-icon.png

Wer sich nach ein paar Jahren „Web 2.0“ an das Taggen gewöhnt hat, ob beim Bloggen oder beim Bookmarken – der wünscht sich dieses ebenso intuitive wie effektive Ordnungssystem auch auf seinem Desktop.

Vor einigen Monaten bin ich auf Punakea gestoßen – eine Tagging-Software, die damals in der Version 0.2 sehr vielversprechend aussah aber leider etwas unstabil lief. Jetzt habe ich sie (in der Version 0.3.2) bei der Suche nach einer Lösung für mein iPhoto-Bilder-Dilemma wiederentdeckt, und was soll ich sagen: ich bin begeistert!

Mit Punakea taggt man sämtliche Dateien, seien es nun Bilder, Programme oder Bookmark-Files ganz simpel mittels Drag & Drop. Dazu stellt es eine kleine Schublade am Bildschirm-Rand zur Verfügung. Die dabei vergebenen Tags werden in das Feld „Spotlight-Kommentar“ der Datei-Info geschrieben und stehen somit nicht nur für Punakea zur Auswertung zur Verfügung, sondern auch für die Spotlight-Suche.

Für mein Bilder-Problem heißt das: ich ziehe per Drag & Drop die Bilder aus einem Betrachter wie z.B. Phoenix Slides in die Tagging-Bar und habe ruckzuck ein wunderbar flexibles und völlig ordner-unabhängiges Ordnungssystem, das ich auf unterschiedlichen Wegen erschließen kann. Besonders elegant: wenn ich ein Tag aus Punakea in ein Finderfenster ziehe, wird dort ein „intelligenter Ordner“ erzeugt, der sämtliche Dateien zu diesem Tag anzeigt.

Dies ist alles so elegant und systemnah gelöst, dass Punakea die Aufnahme in meine „Top 10“ schafft. Und stabil ist es jetzt auch. Man fragt sich nur, was bis zur Version 1.0 eigentlich noch alles geschehen soll…
Systemvoraussetzungen:  10.4.0 (Universal Binary)
Download: Punakea 0.3.2
Lizenz: Freeware (Spenden dennoch gern gesehen)

14 thoughts on “Punakea – Tagging für den Finder”

  1. Sehr schön! Kann man damit eigentlich auch emails taggen? Wäre ja fein, wenn das mit ein und derselben Anwendungen ginge…

  2. Hört sich sehr interessant an. Wäre natürlich noch genialer, wenn auch Stichwörter aus den IPTC-Daten der Bilder als Tags übernommen werden würden. Aber die Version 1.0 steht ja noch aus.

  3. Hmm… habe jetzt von einer weiteren Benutzung abgesehen, nachdem das Programm seit zwei Tagen nur noch abstürzt. Bleibt aber für die Zukunft interessant.

  4. Da SpotMeta scheinbar seit 2006 nicht mehr weiterentwickelt wird und auf der Website noch von Tiger gesprochen wird (was bei Softwareseiten nicht der Fall sein sollte) denke ich, kann man von einer Verwendung getrost absehen. Punakea (wie kommt man eigentlich auf so einen Namen? Ähnelt Pukka irgendwie finde ich) weitaus interessanter. Danke für den Tipp, werde ich mir unbedingt mal anschauen.

  5. @Snaut: Danke auch für den Hinweis zu NiftyBox aber für $25 fällt es dann doch raus wie ich finde. Ich kaufe gern Software, aber irgendwie scheint mir der Nutzen hierbei nicht groß genug … ev. vertu ich mich da aber auch.

  6. Laut Homepage ist Punakea nur noch bis 15. Juni gratis. Ab dann gibt’s nur noch ein 30-Tage-Trial

    ;(

    also alte DMGs aufheben und nicht mehr updaten ;)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.