iTunesFS – Bibliothek als Laufwerk mounten

Googles MacFUSE ist ja momentan in aller Munde. Wem sich – wie mir – der Sinn von FUSE, mit dem sich verschiedenste Dateisysteme mounten lassen, nicht gleich erschließt, dem sei iTunesFS empfohlen.

Mit dem Start von iTunesFS wird die iTunes-Bibliothek ausgelesen und als Laufwerk gemountet – und zwar schön strukturiert nach Alben, Interpreten und Wiedergabelisten. In jedem Verzeichnis erscheinen alle zugeordneten Titel, als ob sie dort physikalisch tatsächlich vorhanden wären. Verblüffend. Nur wozu das Ganze? Nun ja, auf diesem Weg kann man z.B. ganz simpel alle Titel einer Wiedergabeliste auf ein anderes Medium kopieren – eine Funktion, die iTunes von Hause aus nicht mitbringt. iPods können übrigens auf diesem Wege ebenfalls gemountet werden.

Einzige Einschränkung: das Ganze funktioniert aus Replikations-Gründen nur mit lesendem Zugriff.

Systemvoraussetzung: OS X 10.4, MacFUSE ab 0.3.0
Download: iTunesFS 1.1.3
Lizenz: OpenSource

12 thoughts on “iTunesFS – Bibliothek als Laufwerk mounten”

  1. Wie gesagt: für jede Wiedergabeliste gibt’s auch ein eigenes Verzeichnis. (Ich gebs ja zu: nicht wirklich lebensnotwendig – aber ein schöner Showcase, wozu man FUSE nutzen kann)

  2. „Wie gesagt: für jede Wiedergabeliste gibt’s auch ein eigenes Verzeichnis.“
    Man kann in iTunes auch einfach alle Tracks einer Wiedergabeliste markieren und in ein beliebiges Finder-Fenster ziehen. Fertig :-)

    Trotzdem interessant.

  3. der sinn dieses tools versteckt sich auf vor mir. ich hab die itunes bibliothek auf einer externen platte und hab more or less exakt die gleiche ansicht, die mir das tool liefern würde… hm. oder versteh ich da was nicht richtig..?!?

  4. naja, ihr habt das, aber es gibt auch Leute, die ihre Bibliothek „selbst“ verwalten, sprich nicht automatisch von iTunes soertieren lassen.(aus welchen Gründen auch immer)
    Für die ist, wenn sie eine temporäre Ordnung brauchen, dieses Programm.

    oder es ist eins von den „We do it because we CAN do it“ Programmen…

  5. Gelingt es Euch denn mit diesem Tool, Wiedergabelisten zu kopieren? Zum Beispiel auf einen USB-STick oder so? Mir nämlich nicht. Ich finde sehr gut, dass iTunesFS es ermöglicht, für Wiedergabelisten durch automatisches Hinzufügen von Titelnummern eine Reihenfolge aufzustellen. Das ist nicht so, wenn man direkt aus der Wiedergabeliste in iTunes kopiert und ein wenig handlicher ist es ja auch.
    Nützt nur alles nichts, wenn der Kopiervorgang nicht stattfindet. Ohne diese Möglichkeit ist das Tool tatsächlich absolut witzlos.

  6. PS: Es ist wohl ein Problem der Zugriffsrechte aus dem Tool heraus. Der einzige Weg scheint zu führen über das Archivieren des Ordners. Wenn man allerdings gar keinen gepackten Ordner haben will, ist das ein ganz schön umständliches und zeitaufwendiges Prozedere. Warum lösen Apple das Problem nicht, dass iTunes nicht in der Lage ist, ein allgemeingültiges Playlist-Format zu erstellen, wie z.B. m3u?

  7. Ich denke, dass vor allem das mounten von iPods einer der Stärken dieses Apps ist. Wer also keine Lust hat – so wie ich zum Beispiel – zwei Programme auf dem Rechner zu haben, um die auf dem iPod gespeicherten Musiktitel zu verwalten, hat in diesem App eine simple und nützliche Alternative.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.