Last.fm – kostenloser Musikspion mit Spaßfaktor

Der Last.fm-Player ist eigentlich „nur“ der verlängerte Arm der gleichnamigen Musik-Community.

In knappen Worten: mit einem Account bei Last.fm kann man seine Musik-Vorlieben speichern und auf diesem Weg andere Leute und Events finden, die mit den eigenen Vorlieben übereinstimmen. Indirekt findet man damit neue Musik, die einem gefallen könnte und die man bisher vielleicht noch nicht kannte. Und dies funktioniert aufgrund der riesigen Datenbasis inzwischen ausgezeichnet.

Mit dem Player hat man nun zwei Möglichkeiten: entweder man hört einen Internet-Radio-Kanal mit Titeln aus dem Last.fm-Bestand, den man sich nach Tags oder ähnlichen Künstlern zusammenstellt.

Oder man hört „ganz normal“ Musik per iTunes und lässt sich per Last.fm-Player Informationen zu den Künstlern anzeigen (diese werden übrigens von den Usern per Wiki gepflegt). In beiden Fällen werden – wenn man das so genannte „Scrobbeln“ aktiviert hat – die gespielten Titel im eigenen Profil gespeichert.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.4
Download: Last.fm 1.1.3
Lizenz: Freeware, OpenSource GPL

Ob man sich diese Freeware installieren mag, muss jeder selbst entscheiden. Datenschutz-sensible Leser mögen diesen Beitrag einfach überspringen.

Ich habe Sie hier besprochen, weil Sie inzwischen unter meinen täglich verwendeten Softwares einen Stammplatz hat, mir viel neue Musik nahe gebracht hat – und für mich außerdem eine der spannendsten Entwicklungen im so genannten Web 2.0 ist…

9 thoughts on “Last.fm – kostenloser Musikspion mit Spaßfaktor”

  1. Bis aufs Radio hören kann iScrobbler alles – und mehr – was die offizielle Software kann, ohne so verschwenderisch mit kostbarem Platz am Screen umzugehen.

    Hätte dich gern als Kontakt hinzugefügt, um neue Musik zu entdecken. Vielleich übernimmst du ganz einfach mich?

  2. Ich nutze den Client auch, denn irgendwann wird selbst eine große CD-Sammlung langweilig. Über die Genres oder Ähnlichkeiten stößt man wirklich auf interessante Künstler. Ich kann das auch nur empfehlen, obwohl der Client manchmal stockt.

    Schön mal wieder was bei Dir zu lesen.

  3. naja, über kürzer oder länger wirds etwas langweilig. vor allem die last.fm stationen spielen ja nur so ungefähr, was man eh schon kennt.
    aber die ganzen social-funktionen sind gut. auch die konzerthinweise find ich toll.

  4. Sag mal (ist etwas Offtopic): welchen Browser, mit welchen Erweiterungen verdest Du denn da? Ich bin ja immer noch auf der Suche und so richtig glücklich hat mich bis jetzt keiner gemacht.

  5. last.fm ist wirklich ne feine Sache, ich nutze es auch mit Skype zusammen. Manchmal funzt die Verbindung zum Server nicht, aber ansonsten rockt das Teil!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.