VodooPad Lite und MoinX – zwei Personal Wikis im Vergleich

Dass man komplexe Informationen mittels eines Wikis sehr gut sammeln und strukturieren kann, ist seit der Wikipedia allgemein bekannt. Das Wiki-Prinzip kann natürlich auch gut zur eigenen Datensammlung genutzt werden. Vergleichen wir also mal zwei Wiki-Softwares, wie sie nicht unterschiedlicher sein könnten.

VoodooPad Lite

VoodooPad Lite – die Freeware-Version von Flyingmeats VoodooPad – ist ein Freeware-Klassiker für OS X. Ein wirklich einfach zu bedienendes Desktop Wiki, das alle Funktionen wie automatische Verlinkung, Indizierung und Suche mitbringt. Das Einfügen von Tabellen und Listen, die Formatierung von Texten gestalten sich wie bei jeder Textverarbeitung. Bilder können einfach per Drag & Drop integriert werden.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.4.6 (auch Versionen für ältere OSX)
Download: VoodooPad Lite 3.1.2
Lizenz: Freeware

MoinX

Einen ganz anderen Weg geht MoinX. Es ist ein „echtes“ großes Wiki, nämlich MoinMoin, das zusammen mit dem Twisted Webserver zu einem Programmpaket zusammengepackt wurde. Das tolle daran: es verhält sich tatsächlich wie ein OSX-Programm. Man kopiert es einfach in den Programm-Ordner und startet es mittels Doppelklick. Im Programmenü klickt man dann auf Startseite und schon öffnet sich der Browser der Wahl mit einem fertig vorkonfigurierten Wiki inklusiver vieler Hilfeseiten und einer Sandbox zum Üben.

Wer noch nie ein Wiki bedient hat, kann mit dieser Hilfestellung erstmal die etwas gewöhnungsbedürftige Syntax lernen.

Richtig spannend wird ein Wiki aber erst dadurch, dass mehrere Personen darin zusammenarbeiten. Und genau dies kann man mit MoinX jederzeit ermöglichen, indem man sein Wiki mit wenigen Klicks für das lokale Netz oder auch darüber hinaus freigibt.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.3
Download: MoinX 1.0.1
Lizenz: Apache 2 Lizenz

6 thoughts on “VodooPad Lite und MoinX – zwei Personal Wikis im Vergleich”

  1. Guter Vergleich und auch hilfreich. Aber ich habe schon zweimal angesetzt ein Wiki zu betreiben. Jedesmal war allerdings nach kürzester Zeit das Wiki zugespammt. Und die Herrschaften setzen so alle Tricks ein, die möglich sind. So wird der Spamm unsichtbar oder außerhalb des Bildschirms positioniert usw. Deshalb glaube ich, dass das Wiki Konzept nur funktioniert, wenn viele daran arbeiten und es auch überwachen. – Schade eigentlich

  2. voodoopad kann ich nur empfehlen, ich habe mir schon vieles angeschaut an wikis, texteditoren, gtd tools, aber in vp bin ich einfach und effizient. ich nutze es fuer jegliche notizen,todo listen, vorlagen, bookmarks, etc.. die exportfunktionen nach rtf, html, doc,ipod oder xml lassen bei mir keine wuensche uebrig. und wenn, dann ist alles per lua scripts oder plugins erweiterbar – unterstuetzung vom entwickler inkl.

    pdfs kann man auch einfach einbinden und aufrufen, ebenso wie sounds.
    mittlerweile spielt sich mein ganzes leben darin ab ;)

  3. ich bin ein fan von voodoo pad. zwar setze ich die pro version ein (kostet was!), aber es ist echt sehr gut zu bedienen. auch moinx gefällt mir gut, aber es verfolgt einen anderen zweck: moinx ist kein richtiges desktop-wiki; moinx könnt ihr z.b. im netz verwenden und alle bearbeiten das wiki dann. voodoo pad ist ein echtes desktop-wiki und nur euer rechner kann die daten bearbeiten, die anderen können nur lesen. das sollte man wissen, bevor man sich für eines entscheidet.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.