Audacity – OpenSource-Klassiker zur Sound-Bearbeitung

Audacity muss wohl kaum noch vorgestellt werden. Es ist die freie Audio-Software für Mac OS, Windows und Linux. Dennoch möchte ich die aktuell veröffentlichte Beta-Version 1.3.2 zum Anlass nehmen, Audacity endlich in mein Freeware-Blog aufzunehmen.

audacity-icon.png

Die Funktionsvielfalt des Programms ist beeindruckend, als Laie auf diesem Gebiet nutze ich Audacity jedoch nur zum Aufnehmen, Nachbearbeiten und Konvertieren meiner analogen Schallplatten.

Dies geschieht über den Ausgang des Verstärkers via iMic. Jeweils eine LP-Seite nehme ich am Stück auf, bearbeite die Titelanfänge und -enden und entferne manuell die schlimmsten Knackser. Dann exportiere ich die einzelnen Titel mit dem zusätzlich zu installierenden LAME-Encoder als MP3.

(Klar: soviel Aufwand verdienen nur die besten LP-Raritäten, die digital nicht mehr zu bekommen sind – aber es lohnt sich!)

audacity-screen.jpg

Die Version 1.3.2 bringt wesentliche Verbesserungen im Interface, zusätzliche Funktionen und Intel-Mac-Support. Sie ist allerdings wirklich noch „beta“ – ängstliche Naturen sollten zur stabilen Version 1.2.5 greifen.

Systemvoraussetzungen: 10.3
Download: Audacity 1.3.2 beta, Audacity 1.2.5 stable
Lizenz: GPL

4 thoughts on “Audacity – OpenSource-Klassiker zur Sound-Bearbeitung”

  1. is schon ganz gut vorallem funktioniert es bei mir unter Mac eher als unter Windows…wenn ich es da gestartet hab kam der Blue Screen

  2. da muß ich wohl noch mal mit dieser empfehlung probieren. habe bis jetzt Final Vinyl nur der macht dei gute alte scheibe in AiFF Datein und I- Tunes laufen sie zwar, aber eben etwas zu leise für den I- Pod…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.