Books – Bibliothek im iTunes-Stil

books-icon.png

Mit Books haben Bruce Murphy und Chris Carr eine wirklich praktische OpenSource-Software zur Bibliotheks-Verwaltung geschaffen. In einer iTunes-ähnlichen Darstellung kann man seine Bücher erfassen, kategorisieren und mit zusätzlichen Informationen versehen.

books-screen.jpg

Die Bestückung der Bibliothek ist denkbar einfach: man gibt einfach die ISBN ein und holt sich die bibliografischen Angaben online aus einer öffentlich zugänglichen Datenbank. Dies kann Amazon sein oder auch ein Bibliothekskatalog. Und hier kommen dann vielfältige Plugins zum Einsatz. Mit den so genannten Quickfill-Plugins holt man sich die Daten aus Quellen wie dem „Gemeinsamen Bibliotheksverbund“, der Königlichen Bibliothek in Stockholm, der Australischen Nationalbibliothek oder, oder, oder…

books-screen2.jpg

Books kennt aber noch zwei weitere Plugin-Typen. Import-Plugins sorgen für die flotte Datenübernahme aus anderen Bibliotheks-Softwares (wie z.B. Delicious Library) oder aus strukturierten Datenquellen. In die andere Richtung arbeitet man mit den Export-Plugins, wobei hier besonders der HTML-Export zu erwähnen ist, der aus der Bibliothek eine sehr ansehnliche Website macht.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.4 (Versionen für ältere OSX gibt es auch)
Download: Books 3.0 beta 5
Lizenz: OpenSource, MIT

(gefunden bei Nicola Vitacolonna)

12 thoughts on “Books – Bibliothek im iTunes-Stil”

  1. Vielleicht kann ich da helfen.

    Meine Software kann zwar noch keine Bilder darstellen, ist aber als Prototyping Software genau dafür geeignet erste Lösungen zu erstellen, welche auf Datenbanken aufbauen.

    Bei solchen Features, wie Autofill mit Daten aus dem Internet muss ich allerdings noch passen.

    Dies könnte ich aber entwickeln und ist allgemein eine gute Idee, wenn man kostenlos an die Daten kommt.

    Gruß, Lothar

  2. @joerg: Was für LP’s.

    Es gibt Discogs als Datenbank. Einfach anmelden und die Platten und CD’s in die Sammlung einfügen. Wenn Du dann eine hast, die nicht in der Datenbank ist, ganz einfach selbst hinzufügen.

    Softwaremäßig kann ich nur eins empfehlen: Foobar2000 mit dem Discogs Plugin, dass Du hier findest: http://www.discogs.com/help/forums/topic/147021

    ODER, wenn du es wirklich, wirklich einfach haben willst, dann MP3tag: http://www.mp3tag.de/

  3. Gibt es auch ein ähnliches Programm wie books, dass die Listen in ein Textverarbeitungsprogramm exportieren kann (denke da an Literaturlisten und Fussnoten bei wissenschaftlichen Arbeiten).

    Danke für die Hilfe:-)

  4. ja das gibt es. es heist „delicious library“ und ist leider nicht kostenlos.
    das allerdings scannt sogar die strichcodes von den medien mit der isight kamera ab und ruft so die informationen von amazon ab.
    funktioniert mit cds, büchern, dvds, spielzeug, und und und.
    echt genial!

  5. WOW das ist ja ein tolles programm!
    gibt es so eine datenbank auch für gemälde? also genauso einfach zu bedienen und anwendbar?
    danke für hilfe und danke für das prog.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.