OpenOffice – Totgesagte leben länger…

Habe ich mich hier gestern noch über die Aqua-Variante von NeoOffice gefreut, lese ich heute bei TUAW, dass die angeblich längst ad acta gelegte Portierung von OpenOffice nun doch stattgefunden hat: es wird wohl noch im September eine native OS X-Version erscheinen…

openoffice_logo.gif

Mit der Aussicht, das „echte“ OpenOffice ganz ohne X11 und Java betreiben zu können, stelle ich meinen NeoOffice-Test also zurück. Erste Screenshots in einem Entwicklerblog sehen zumindest ganz vielversprechend aus. Aber glauben tu ich es erst, wenn der Download wirklich da ist…

5 thoughts on “OpenOffice – Totgesagte leben länger…”

  1. Kaum zu glauben! Jahrelang hiess es auf Nachfragen zu einer nativen OSX-Version etwa so: „keiner da, der das machen will, mache es doch selbst, wenn Du den OSX-Port mit X11 doof findest, Du Spacko“. Und nun ist es plötzlich da.

    Da bin ich aber mal sehr gespannt, ich glaube das auch erst, wenn der Download da ist.

  2. Ja , kaum zu Glauben. Offiziell ist auf der Homepage noch nichts zu sehen, würde mich aber sehr freuen. Neooffice hat doch einige Schwächen besonders was die Performance angeht.

  3. auweia. ich habs getestet. es gibt ärger mit jedem menschen auf dieser welt, der das normale microsoft office verwendet. zumindest bei allem, was kein kinderbrief ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.