Journler – digitales Notizbuch als optimales GTD-Tool

journler128.png

Der Nutzen von Philip Dows Journler hat sich mir erst auf den zweiten Blick erschlossen. Wozu brauche ich ein Programm, in dem ich alle möglichen Notizen chronologisch sammeln und nach verschiedenen Suchkriterien wieder erschließen kann?

Was ich viel dringender brauche, ist ein Programm, in dem ich alle Aufgaben (neudeutsch: Todos) nach unterschiedlichen Projekten, Personen, Kontext etc. erfassen und sortiert wieder ausgeben und abhaken kann – kurzum: das, was die Angelsachsen GTD („Getting Things Done“) nennen. Aber hoppla: genau dies kann Journler ja ganz vorzüglich!

Für jede Aufgabe erstelle ich einen Eintrag, gebe ihr eine Kategorie (=“Projekt“), gebe Ihr diverse Schlagworte (=“Bearbeiter“ oder „Kontext“) und evtl. ein Label mit und schon habe ich ein neues Todo angelegt.

Natürlich gibt es einige Programme und Online-Tools, die dies ebenfalls beherrschen, aber keines von denen, die ich getestet habe, passt so genau.

journler.jpg

Die besondere Stärke liegt in den „intelligenten Ordnern“, die – ähnlich wie bei iTunes – Einträge nach definierten Suchkriterien sammeln. Das besondere dabei: verschachtelte Ordner erben die Kriterien des übergeordneten Ordners. Sehr praktisch.

Die eigentliche Besonderheit, nämlich die sehr gute Integration der i-Programme, nutze ich zwar (noch) nicht, sie muss aber erwähnt werden. Per Drag & Drop kann ich Adressen, iTunes-Titel, Filme, Bilder aus iPhoto oder Safari-Bookmarks in die Einträge integrieren. Dass alle Einträge mittels Spotlight durchsuchbar sind, versteht sich. Außerdem kann ich sie per E-Mail versenden oder in einem Blog publizieren.
Jedenfalls stelle ich fest, dass ich immer häufiger wichtige Notizen zu den Todos speichere, und damit langsam dem ursprünglich beabsichtigten Zweck „Digitales Notizbuch“ doch immer näher komme.
Das Programm ist Donationware, und ich habe selten so gerne gespendet…

Download: Journler 2.0.1
Systemvoraussetzungen: 10.4

Vielen Dank übrigens den „Kritikern“, die mich auf Journler gebracht haben.

21 thoughts on “Journler – digitales Notizbuch als optimales GTD-Tool”

  1. ich werds auch testen. hatte bis jetzt iGTD, ist aber nicht mein fall. keine intelligenten ordner. seltsames archiv verhalten und ständig updates wo was geändert wird, wo ich mich grad dran gewöhnt hab.

  2. Bin über dieses Programm im Zuge meiner Suche nach Blog Clients für den Mac gestolpert. Die Verbindung zu wordpress.com klappt prima. Allerdings ist mir nicht ganz klar, ob man damit bereits gepostete Beiträge nachträglich bearbeiten kann … Ist das jemandem von euch bekannt?

  3. @jacob lindethal
    Macintosh HD:Users:>deinName<:Library:Application Support:Journler:Journler Entries

    Es empfiehlt sich den kompletten Ordner „Journler“ als Backup zu sichern, falls du das meinst. Mit Timemachine ist das natürlich überflüssig. Auch wenn man sonst ein Backupprogramm regelmäßig nutzt. Der Vorteil bei Timemachine ist nur, dass man sich nicht mehr drum kümmern muss, wenn man es einmal konfiguriert hat.

  4. Übringens: Ab 2.6 wird Journler was kosten. Aber das Geld ist echt gut investiert.

  5. http://www.journler.com/blog/index.php

    Dem armen Phil scheint das Projekt über den Kopf gewachsen zu sein. Ich finde es sehr schade, dass dieses TOLLE PROGRAMM nicht weiter entwickelt wird. Ich habe gespendet, als es noch nicht zu kaufen war und benutze es seither ebenso häufig wie mail.app – und mag gar nicht dran denken, alles in eine andere app wie macjournal oder so zu packen.

    Ich wünschte, man könnte hier helfen. Hoffentlich entdeckt eine fähige Softwareschmiede dieses wertvolle Kleinod!

    Alles Gute für Phil Dows!!!

  6. bin gerade auf diesen alten Blog-Beitrag gestoßen…

    ich nutze das Tool jetzt schon länger und muss sagen, dass man damit echt gut seine Aufgabe etc. managen kann.

    Grüße

  7. Hallo,
    ich habe das Tool installiert sieht gut aus.
    Ich habe festgestellt das ich die importierte Datei/Notiz zwar verändern kann aber die Ursprungsdatei dann nicht automatisch auf den gleichen Stand zu bringen ist.
    Weiss jemand wie/ob es möglich ist eine Datei als Link zu importieren , so das die Originaldatei aus Journler bearbeitet werden kann.
    Gruss

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.