Coverflow – Virtuelles Blättern in der Plattensammlung

cf-icon.jpg

Es gibt Programme, die nicht wirklich überlebenswichtig sind. Und Coverflow ist sicher eines davon.

Vorausgesetzt man hat seine iTunes-Titel mit Coverabbildungen versehen, dann stellt einem Coverflow die Bibliothek als einen virtuellen Plattenstapel dar, den man mit Maus oder Tastatur durchblättern und eine „Platte“ zum abspielen auswählen kann.

Klingt unspektakulär, geht aber derart flüssig und elegant von statten, dass man sich kaum daran satt sehen kann. Und hier fällt mir dann doch noch ein praktischer Einsatzzweck ein: noch mehr neidische Blicke von den werten Windows-Kollegen zu erheischen…

cf-screen.jpg

Entwickler-Homepage: Steelskies
Download: Coverflow 1.990
Systemanforderung: 10.4

[ Technorati-Tags: Freeware | OSX | Utility | iTunes ]

7 thoughts on “Coverflow – Virtuelles Blättern in der Plattensammlung”

  1. Da kann ich nur zustimmen. Ich bin einer der werten Windows-Kollegen und werde wirklich neidisch bei solchen Tools :)

    Sollte das nächste Laptop ein iBook werden? Wer weiss…–>

  2. Hallo

    Ist das Programm seit iTunes 7 nicht überflüssig geworden? Da gibts doch integriert schon diese Funktion zum Blättern? Oder kann es mehr als iTunes?

    Gruß
    Chris

  3. Ich finds super das es CoverFlow gibt, weil unter Windows funktioniert das Blätter in iTunes. Jetzt DIE Frage: Warum muss man sich in Mac OS X dafür im iTunes Shop anmelden???

  4. Man wird als Windows User wirklich neidisch.

    Sollte in absehbarer Zeit der Wechsel möglich sein, auf einen Mac, werde ich es wohl wagen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.