Archiv der Kategorie: Webentwicklung

Integrity – Linkprüfung und Sitemap-Erstellung

Im  Zeitalter von Content-Management-Systemen und Link-Management sollte eine Überprüfung von Links eigentlich nicht mehr erforderlich sein. Sollte man meinen.

Der Link-Checker Integrity hat dennoch seine Daseinsberechtigung. Seien es die externen Links, oder auch interne Links, die von findigen CMS-Redakteuren als externe gesetzt wurden. Fehlerhafte Links wird es immer geben, und diese sind nicht nur ärgerlich für Besucher sondern sollen sich auch ungünstig auf das Google-Ranking auswirken. Warum also nicht mit wenigen Klicks die gesamte Website crawlen lassen.

Weitere Optionen sind  die Suche nach fehlenden Bildern, die Erstellung einer Google-Sitemap oder das Archivieren der durchsuchten Seiten, was letztlich nichts anderes als ein Website-Downloader ist.

Das Ergebnis bekommt man als übersichtlich Liste inklusive der Fehlerklasifizierungen angezeigt. Diese Liste lässt sich als CSV oder XML exportieren. Kurzum: ein praktisches Tool, das dem gewissenhaften Webmaster durchaus die Arbeit erleichtert.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.5 (ältere Version für 10.3 und 10.4 vorhanden)
Download: Integrity 3.7
Lizenz: Donationware

EasyEclipse for PHP – vorkonfigurierte Entwicklungsumgebung

Eigentlich bin ich auf Umwegen zu EasyEclipse gekommen. Die Suche nach einem CVS- und SVN-Client für OS X hat keine befriedigenden Ergebnisse gebracht. Eine Testinstallation der OpenSource-Entwicklungsumgebung Eclipse hat mich spätestens bei der Integration der erforderlichen Plug-Ins für die Webentwicklung in Verwirrung gestürzt. Da kam EasyEclipse for PHP gerade recht.

easy-eclipse-icon

Das EasyEclipse-Projekt bietet vorkonfigurierte Installation der mächtigen, javabasierten Umgebung für verschiedene Entwicklungsaufgaben an: Java, Ruby und Rails, PHP, LAMP und C++ gehören dazu. Die Pakete beinhalten jeweils die erforderlichen Plug-Ins, so dass man sich nach der Installation sofort mit einer vollständigen Entwicklungsumgebung in die Arbeit stürzen kann. Die Möglichkeit, mit weiteren Plug-Ins den Funktionsumfang zu erweitern, besteht aber weiterhin.

EasyEclipse for PHP bietet einen riesigen Funktionsumfang an, der hier nur angedeutet werden kann. Neben Editoren, Test- und Debug-Tools für Java und PHP bietet es die für mich wichtigen Editoren für  HTML, CSS, Javascript und XML sowie Clients für den Zugriff auf CVS- und SVN-Repositories.

easyeclipse-screen

Allein das Fenster für die Programm-Voreinstellungen deutet an, welch komplexes Software-Paket hier läuft. Glücklicherweise muss man hier kaum eingreifen.

eclipse-preferences

Für die kleine Quelltextbearbeitung zwischendurch greife ich weiterhin lieber zu Textwrangler oder Smultron, wenn es aber darum geht, im Projektteam unter Versionskontrolle zu arbeiten, ist EasyEclipse for PHP wirklich eine gute Wahl.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.3, Java 5
Download: EasyEclipse for PHP 1.2.2.2 für OS X
Lizenz: OpenSource

Smultron revisited – Textwrangler goodbye

Hier habe ich noch vollmundig behauptet, einen Texteditor wechsle man nicht so schnell – und nun tue ich es wohl doch… Ein Blogeintrag bei Free Mac Software hat mich mal wieder zu Smultron geführt. Und nach wenigen Minuten war klar. Jetzt hat der Editor alles, was ich brauche…

Smultron Icon

Das wichtigste zuerst: in seiner aktuellen Version 3.5 läuft Smultron nur unter OS X 10.5, profitiert dafür aber z.B. von der Quicklook-Funktion. Mit der grundlegenden Überarbeitung des Interfaces ist der aktuelle Smultron nicht nur schicker als sein Vorgänger – es ist auch wesentlich eleganter als Textwrangler.

Smultron 3.5 Screen

Interessant: der direkte Vergleich mit Smultron 2.1.5:

Smultron 2.1.5 Screen

Sonst gilt grundsätzlich das im zitierten Beitrag gesagte. Die dort aufgeführten Nachteile sind größtenteils behoben, ich vermisse jetzt nur noch die Diff-Funktion und Code-Faltung. Dafür wartet Smultron nun mit Autocomplete für Befehle auf, hat eine sehr schöne erweiterte Suchfunktion und die bereits erwähnte Verwaltung von Codeschnipseln und Templates.

Das Handling ist insgesamt eleganter. Kurzum: ein (fast) perfekter Freeware-Editor.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.5
Download: Smultron 3.5
Lizenz: Freeware (Spenden gern gesehen)

AutoPairs – automatisch einklammern

Programmierer werden es von manchem Texteditor kennen: bei der Eingabe von Klammerausdrücken wird bei Eingabe einer Klammer automatisch die schließende Klammer ergänzt und der Cursor dazwischen platziert. Genau diese Funktion bietet AutoPairs von James W. Walker systemweit an.

Und zwar nicht nur für (), sondern auch für alle Satzzeichen, die normalerweise als Paar auftreten, also auch {}, [], “”, <> etc. Sehr praktisch. Nicht nur, dass man ein paar Tastenklicks spart, auch wird nie mehr eine schließende Klammer vergessen. Wer z.B. in Excel per Hand komplexe Formeln eingibt, weiß dieses sicher zu schätzen.

Damit dies funktioniert, muss allerdings im Kontrollfeld “Bedienungshilfen” die Option “Zugriff für Hilfsgeräte aktivieren” ausgewählt sein.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.4 (ältere Versionen für 10.3 und OS Classic vorhanden)
Download: AutoPairs 3.0.1
Lizenz: Freeware

Lynxlet – noch einfacherer Retro-Browser

Vor einiger Zeit habe ich hier das Lynx Installer Package vorgestellt, mit dem auch technisch weniger versierte in den Genuss des Browser-Urgesteins Lynx kommen. Nun geht es aber noch einfacher.

Lynxlet Icon

Lynxlet ist ein so genanntes “Termlet“, das eine komplette Lynx-Installation enthält und sich wie ein richtiges Programm verhält. Gestartet wird mittels Doppelklick oder Drag & Drop auf das Dock-Icon. Es öffnet sich ein Terminalfenster mit einen fix und fertig konfigurierten (und deutsch lokalisierten) Lynx-Browser.

Lynxlet Screenshot

Besonders praktisch ist das Bookmarklet, mit dem man die Seite, die man gerade im “normalen” Browser betrachtet, direkt in Lynx öffnen kann.

Systemvoraussetzungen: 10.3.9
Download: Lynxlet 0.7.1
Lizenz: ???

(Meine Statistik verrät mir übrigens, dass Beiträge wie dieser von kaum jemandem gelesen werden. Macht nix – ich finde Lynx immer noch eins der besten Webentwicklungstools…)